BLOG

Rückenwind für die Kariesprävention im Kleinkindalter

Die vielen Ansätze der Kariesprävention im bleibenden Gebiss bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland und auch in anderen Ländern zeigen Wirkung: Die Kariesprävalenz und die mittlere Karieserfahrung sind deutlich zurückgegangen. Im Milchgebiss bleibt die Kariesprävention jedoch unverändert eine große Herausforderung. Eine Reihe neuer Maßnahmen könnte dabei unterstützen, auch die Situation…

Individualprophylaxe – mehr als nur professionelle Zahnreinigung

Die Individualprophylaxe und die unterstützende Parodontaltherapie gewinnen in der Zahnarztpraxis einen immer höheren Stellenwert, der weit über das regelmäßige professionelle Reinigen der Zähne hinausgeht. Sie sind nicht nur in der Karies- und Parodontitisprävention hilfreich, sondern zudem Kernbestandteil der eigentlichen kausalen und somit kurativen Therapie der beiden Erkrankungen. Wie in keinem…

Sind eigekühlte Softgetränke weniger schädlich als warme?

Wissenschaftler aus der Schweiz und der Türkei haben unter simulierten Mundhöhlenbedingungen die temperaturabhängige Erosivität von sauren Getränken untersucht. Das Ergebnis: Bei manchen Getränken steigt der Verlust der Zahnhartsubstanzen mit der Temperatur, bei anderen nicht.

Mehr Kariesprävention vom ersten Zahn an

Etwa jedes siebte dreijährige Kind hat Karies. Das soll sich ändern: Zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen für Kinder ab einem Alter von sechs Monaten sind längst beschlossene Sache und ab 1. Juli 2019 wohl auch Kassenleistung. Nun braucht es ein modernes Präventionskonzept für die Jüngsten.

Zähneputzen lernen: Besser durch Unterschiede statt durch Wiederholung?

Üblicherweise lernen Kinder das Zähneputzen durch wiederholendes Üben, wobei eine ideale Zahnputztechnik und -systematik angestrebt wird. Da die feinmotorischen Fertigkeiten von Kindern jedoch häufig noch nicht gut ausgeprägt sind, wird zumeist empfohlen, dass Eltern die Zähne der Kinder bis zum Schulalter nachputzen. Differenzielles Lernen des Zähneputzens führt zu einer besseren…

Octenidin oder Chlorhexidin – Welche Mundspüllösung eignet sich besser?

Seit Jahrzehnten wird Chlorhexidin zur antibakteriellen Spülung der Mundhöhle eingesetzt und stellt quasi den Goldstandard bei den Mundspüllösungen dar. Immer wieder werden jedoch Nebenwirkungen wie die lästigen Zahnverfärbungen oder auch potenziell schädigende Effekte auf menschliche Zellen diskutiert. Aber gibt es eine Alternative? Der Wirkstoff Octenidin wird häufig genannt – wie…

Interne Morphologie von Ober- und Unterkiefermolaren im Micro-CT

Eine hohe Inzidenz morphologischer Unterschiede macht die endodontische Behandlung von Ober- und Unterkiefermolaren komplex und schwierig. Mittels Micro-CT und 3D-Rendering-Software lässt sich das Zahninnere präzise analysieren, mit einem universellen Code die Wurzelkonfiguration beschreiben.

Das Trauerspiel im kleinen Mund: Karies im frühen Kindesalter

Trotz der Präventionserfolge in den vergangenen Jahren stellt die frühkindliche Karies nach wie vor eine Herausforderung und nicht gelöste Problematik für die Kinderzahnheilkunde dar. Der größte Risikofaktor ist der exzessive Gebrauch der Nuckelflasche mit erosiven Getränken vor allem nachts.

Vorbehandlung von demineralisiertem Schmelz mit Kariesinfiltranten empfehlenswert

Lässt sich der Randschluss von Kompositrestaurationen, die an initiale Schmelzläsionen angrenzen, durch vorherige Infiltration der Läsion verbessern? Einer aktuellen Studie zufolge ja – allerdings hängt das Ergebnis vom verwendeten Adhäsiv ab. Oftmals grenzen durch Karies entstandene Kavitäten an demineralisierten Schmelz bzw. sogenannte White-spot-Läsionen. Bei der Präparation der entsprechenden Kavität für…

Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation – die neue Karies?

Gut ein Viertel der in der Fünften Deutschen Mundgesundheitsstudie untersuchten Kinder hat mindestens einen Zahn mit einer Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) – oft leicht, manchmal aber auch stark ausgeprägt. Hat die Prävalenz der MIH zugenommen oder haben Karies und deren Therapiefolgen diese Strukturanomalien bislang überdeckt?

Das sind die Preisträger des Dental Innovation Award 2017

Die Stiftung Innovative Zahnmedizin würdigt mit dem Dental Innovation Award (DIA) auch 2017 wieder herausragende zahnmedizinische Arbeiten. In der Kategorie „Fallpräsentation minimal-invasive Zahnerhaltung“ erhält Dr. Richard Wierichs den ersten Preis und Dr. Tim Hausdörfer den zweiten Preis. In der Kategorie „Innovative Idee/Erfindung oder innovatives Praxiskonzept“ geht der DIA an Professor…

Säulen der Kariesprophylaxe: ein Update

In Deutschland und vielen anderen Ländern kann die Kariesprävention als enorme Erfolgsgeschichte bezeichnet werden. Als wirksamste Maßnahme hat sich die Fluoridnutzung erwiesen. Beim Milchgebiss und bei bestimmten Risikogruppen besteht allerdings noch großer Handlungsbedarf – wo lässt sich gut ansetzen?

Dental Innovation Award 2016 vergeben

Die Jury hat entschieden: Der Dental Innovation Award 2016 geht an Christoph Schoppmeier aus Köln und Dr. Thomas Connert aus Basel. Die Stiftung Innovative Zahnmedizin würdigt damit auch in diesem Jahr herausragende Fallberichte und innovative Konzepte in der Zahnmedizin. Womit haben die Preisträger überzeugt?